Daniel Johansson (Tristan), Daniela Köhler (Isolde), Essener Philharmoniker
© Mathias Jung
„Tristan XS“
Oper
Richard Wagner
Premiere: 02. Oktober 2020

Konzertante Szenen aus Richard Wagners "Tristan und Isolde" Fassung für Kammerorchester von Armin Terzer
Mit Übertiteln

„Es ist der Gipfel meiner bisherigen Kunst“, so schrieb Richard Wagner im Dezember 1858 über sein neustes Werk „Tristan und Isolde“. Eine alle Grenzen sprengende Liebe wird hier durch eine alle Grenzen sprengende Musik dargestellt und die Handlung von äußeren Vorgängen in das Innenleben der Figuren verlegt. Der legendäre und mysteriöse „Tristan“-Akkord schließlich stößt eine neue Tür in der Klangästhetik auf, und Wagners Musikdrama spaltet die Operngeschichte kategorisch in ein „Davor“ und ein „Danach“.

„Du mir einzig bewusst, höchste Liebeslust!“ Diese Erkenntnis aus dem ersten Liebesduett zwischen Tristan und Isolde nimmt das Projekt „Tristan XS“ beim Wort: Alle äußeren Umstände und alle Nebenfiguren sind gestrichen, um einzig das verliebte Paar in den Mittelpunkt zu rücken. Kammermusikalisch reduziert, fokussiert die anderthalbstündige Bearbeitung die Handlung auf die großen Monologe und Duette von Tristan und Isolde und schlägt einen pausenlosen Bogen vom sehnsuchtsvollen Orchestervorspiel zu Isoldes verzücktem Liebestod. In den beiden Titelpartien sind mit Daniela Köhler und Daniel Johansson zwei ausgewiesene Wagner-Experten zu erleben, die in Essen nun ihre Rollendebüts geben.
(Theater und Philharmonie Essen)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken