„Shoot me into the green screen“
Tanzabend mit Choreografien von Roser López Espin

Premiere: 21.03.2021

Choreografie: Liliana Barros, Roser López Espinosa
Licht: Stefan Meik
Dramaturgie: Anna Chernomordik

Geschichte: Die Digitalisierung ist eine Revolution, die noch weitreichendere Folgen hat, als die Erfindung des Buchdrucks. Gleichzeitig und jederzeit können wir auf eine nie dagewesene Fülle und Dichte von Informationen zugreifen, ohne ortsgebunden zu sein. Damit verändert sich auch, wie wir unseren Alltag wahrnehmen. Je realer die virtuelle Welt wirkt, desto schwerer ist es, die reale Welt mit ihren Beschränkungen zu akzeptieren. Auch in der digitalen Kunst lassen sich viele physischen Hürden des Menschen überwinden. Aber eine digital bearbeitete Performance kann das Erlebnis, die Authentizität des Ausdrucks und die Bühnenpräsenz eines tanzenden Menschen nicht ersetzen. Oder?
Mit „Shoot me into the green screen 2“ betritt die MiR Dance Company erneut die digitale Welt. In der Reihe wendet sich Giuseppe Spota der Zukunft der Kunst zu, der Verbindung zwischen dem Körperlichen des Tanzes und dem Körperlosen der digitalen Kunst. Im zweiten Teil der Trilogie nehmen zwei international renommierte Choreografinnen die Herausforderung an. Roser López Espinosas choreografische Arbeit basiert auf einer starken physischen Präsenz, Präzision und einer Spur Humor. Die Portugiesin Liliana Barros choreografierte nicht nur für zahlreiche Tanz-Kompanien, sondern auch für Schauspiel und Oper. In „Shoot me into the green screen“ sucht die Kunst Begegnungen zwischen der organischen Aktion und der berechneten Reaktion.
(Musiktheater im Revier)




Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken