„Otello“
Oper
Gioachino Rossini
Premiere: 24.04.2021

Oper in drei Akten von Gioachino Rossini Libretto von Francesco Maria Berio | nach Jean-François Ducis und Giovanni Carlo Cosenza basierend auf Shakespeares gleichnamiger Tragödie UA 1816 | in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Giuliano Betta
Inszenierung: Manuel Schmitt
Bühne: Julius Semmelmann
Kostüm: Sophie Reble
Chor: Alexander Eberle
Licht: Patrick Fuchs
Dramaturgie: Dr. Olaf Roth

Geschichte: Mit seinem 1816 für Neapel geschriebenen „Otello“ – der nur sehr lose an Shakespeares gleichnamige Tragödie anknüpft – stellte der junge Rossini seine Genialität unter Beweis. Zunächst gibt sich dieser „Otello“ den Anschein eines klassischen „Melodramma“: Rodrigo, der Sohn des venezianischen Dogen, wirbt um Desdemona, die jedoch bereits heimlich den erfolgreichen Feldherrn Otello geheiratet hat. Der Intrigant Jago untergräbt Otellos gesellschaftliche Anerkennung und schürt zugleich dessen Eifersucht. Dann aber folgt die tragische Zuspitzung: Otello kann nicht mehr anders, als Desdemona im Affekt zu ermorden und sich anschließend selbst den Tod zu geben.

Der inhaltlichen Steigerung entspricht der musikalische Verlauf. Zunächst herrschen hochvirtuose Arien und Duette vor, außerdem glanzvolle Ensembles, die in schwindelerregende Finali mit den typischen Rossini’schen Crescendi münden. Mit dem dritten Akt betritt Rossini jedoch eine neue Welt: alles ist nun Atmosphäre, theatralische Wahrhaftigkeit und Dramatik. Der traurige Gesang eines Gondoliere, die Romanze der Desdemona mit dem anschließenden Gebet sowie das Duett Otello-Desdemona zu den Klängen eines Gewitters – all das zählt zu den Sternstunden der italienischen Oper.

Nachdem Rossinis ernste Opern ein Jahrhundert lang nicht mehr aufgeführt worden waren – im Falle des „Otello“ kam der Erfolg von Verdis Vertonung des Stoffes erschwerend hinzu–, ist inzwischen das Interesse an ihnen stark gewachsen. Zumal es wieder Sänger*innen gibt, die dieses Repertoire beherrschen, auch wenn die von Rossini für „Otello“ geforderten sechs Tenöre bis heute nicht leicht zu besetzen sind. Dass Rossini die unterschiedlichen Tenorpartien Otello, Jago und Rodrigo sehr differenziert gestaltet hat, spricht jedoch eindeutig für den hohen Rang seiner Kunst
(Musiktheater im Revier)




Termine & Bestellung

Sonntag,
31.10.2021
MiR Großes Haus Gelsenkirchen  |  18.00 Uhr
Otello
Oper  Gioachino Rossini
Eine Bestellung des Termins ist momentan leider nicht möglich. Für Fragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.

Samstag,
06.11.2021
MiR Großes Haus Gelsenkirchen  |  19.30 Uhr
Otello
Oper  Gioachino Rossini
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.

Samstag,
13.11.2021
MiR Großes Haus Gelsenkirchen  |  18.00 Uhr
Otello
Oper  Gioachino Rossini
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.

Sonntag,
05.12.2021
MiR Großes Haus Gelsenkirchen  |  18.00 Uhr
Otello
Oper  Gioachino Rossini
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.

Sonntag,
26.12.2021
MiR Großes Haus Gelsenkirchen  |  18.00 Uhr
Otello
Oper  Gioachino Rossini
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.

Sonntag,
09.01.2022
MiR Großes Haus Gelsenkirchen  |  18.00 Uhr
Otello
Oper  Gioachino Rossini
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.

Sonntag,
16.01.2022
MiR Großes Haus Gelsenkirchen  |  18.00 Uhr
Otello
Oper  Gioachino Rossini
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.


 DruckenDrucken