Benno Schulz, Lene Dax, Stephanie Schönfeld, Julius Ohlemann, Stefan Migge
© Birgit Hupfeld
„Hinter verzauberten Fenstern“
Für Kinder ab 6 Jahren
Cornelia Funke
Premiere: 16. November 2019

Inszenierung Anne Spaeter
Musikalische Leitung Dominik Dittrich
Bühne Fabian Lüdicke
Kostüme Anne Koltermann
Dramaturgie Vera Ring

So eine Gemeinheit! Da hat sich Julia so sehr auf ihren Schokoladen-Adventskalender gefreut, und plötzlich findet Mama allen Ernstes, dass sie für so etwas schon zu alt ist?! Wie kann man denn dafür zu alt sein? Und während ihr nerviger kleiner Bruder Olli stolz mit seinem schokoladigen Kalender angibt, bekommt Julia diesmal nur einen mit blöden Bildern: ein langweiliges, dunkles Haus mit vielen Fenstern. Doch schon bald entdeckt Julia, dass ihr silbrig glitzernder Kalender ein aufregendes Geheimnis birgt: Wenn sie lange genug in eines der Fenster hineinsieht, findet sie sich plötzlich mitten in dem baufälligen alten Haus wieder! Hier lernt sie den tollpatschigen Flugmaschinenerfinder Jakobus Jammernich und seine Mitbewohner kennen: die quirlige Elfe Melissa, den verschlafenen Heinzelmann Barney, den freundlichen Riesen Riesig und sogar einen echten Prinzen, Harry, den Hässlichen! Die Hausbewohner ihrerseits können ihr Glück kaum fassen: Weil es inzwischen fast nur noch Schokoladen-Kalender gibt, hat sich schon seit vielen Jahren kein Kind mehr in der Kalen-derwelt sehen lassen, und etliche der verzauberten Häuser sind inzwischen verlassen und verfallen. Grund genug für Jakobus, den lang ersehnten Gast dem zerstreuten alten König höchstpersönlich vorzustellen. Doch dessen eiskalter Berater Leo, der Lügner, führt Böses im Schilde: Er will den König überreden, alle Kalenderhäuser zu schließen, ihre Bewohner rauszuwer-fen und stattdessen nur noch moderne, aber unbewohnbare Schokoladenhäuser zu bauen. Wird es Julia und ihren neuen Freunden gelingen, Leos teuflischen Plan zu durchkreuzen?
Manchmal ist Fantasie einfach wichtiger als Schokolade: Diese Erkenntnis mag nicht jedem schmecken, aber spätestens dann einleuchten, wenn Julia und ihre ebenso eigenwilligen wie liebenswerten Freunde in Cornelia Funkes zauberhafter Adventsgeschichte mit viel Einfallsreichtum, Mut und Zusammenhalt ihr turbulentes Abenteuer erleben. Aber zum Glück muss man sich ja in den allermeisten Fällen nicht zwischen dem einen und dem anderen entscheiden: „Schreiben ist für mich wie Schokolade“, verriet die weltweit erfolgreiche Best-seller-Autorin anlässlich ihres 60. Geburtstags im Winter 2018. Dann können wir ja aufatmen!Anne Spaeter gab 2008 in Kiel ihr Regiedebüt mit der Shakespeare-Collage „Meuchlings – per Eilpost zum Himmel“. Für ihre Inszenierung von Felicia Zellers „Kaspar Häuser Meer“ am Theater Krefeld Mönchengladbach wurde sie 2010 mit dem Joachim Fontheim-Preis für Nachwuchsregie ausgezeichnet. Es folgten Arbeiten an der Landesbühne Niedersachsen Nord, am Staats-theater Meiningen, Schauspiel Kiel, Theater Hof, bei den Gandersheimer Domfestspielen sowie am Stadttheater Bremerhaven. Am Schauspiel Essen inszenierte sie bereits das Kinderstück „Ente, Tod und Tulpe“, Yasmina Rezas Kult-Komödie „Kunst“ sowie die erfolgreichen Familienstücke „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ und „Der Zauberer von Oz.
(Theater und Philharmonie Essen)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken