„Mozart und Beethoven - Eine Begegnung“
Konzert
Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart
6. Juni 2020

Sophie Pacini Klavier
Johannes Klumpp Leitung

Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavier Nr. 2 B-Dur op. 19
Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquintett g-Moll KV 516 (Orchesterfassung)

Es war ein legendäres Gipfeltreffen – oder doch nicht? Im Jahr 1787 reiste der junge Beethoven nach Wien, um bei dem berühmten Komponisten und Virtuosen Wolfgang Amadeus Mozart Unterricht zu nehmen. Die Frage, ob es zu dieser historischen Begegnung wirklich kam oder nicht, beschäftigte Generationen von Forschern und Biografen. Im Beethoven-Jahr spüren wir dieser Situation nach und widmen uns zwei Stücken, die eng mit diesem Zeitraum verknüpft sind: In Beethovens zweitem Klavierkonzert, mit dem er sich gedanklich bereits 1787 beschäftigte, klingt anfangs seine intensive Auseinandersetzung mit Mozarts Werk an. Wenige Jahre später brillierte Beethoven, wie Mozart, in der Uraufführung als komponierender Virtuose. Und falls die Meister sich in Wien getroffen haben sollten, hatte Mozart zu dieser Zeit gewiss schon sein Streichquintett g-Moll im Kopf, das er im Mai des Jahres beendete. Ein intensives Werk in Mozarts „Todestonart“; bittersüße Melancholie, garniert mit schwebender Leichtigkeit.
Sophie Pacini wurde für ihre Einspielung von Klavierwerken Beethovens und Liszts mit dem renommierten ICMA geehrt und ist außer-dem Preisträgerin u. a. des ECHO-Klassik. Für ihre technische Brillanz und gefühlvollen Interpretationen wird sie von Publikum wie Kriti-kern gleichermaßen geschätzt.
(Folkwang Kammerorchester)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken