„Royal Concertgebouw Orchestra“
Tschaikowski 6 "Pathétique"
M. Ravel, R. Strauss, P. I. Tschaikowski
13.03.2020

Ivan Podyomov, Oboe
Royal Concertgebouw Orchestra
Semyon Bychkov, Dirigent

Maurice Ravel
„Le tombeau de Couperin“
Richard Strauss
Konzert D-Dur für Oboe und kleines Orchester, AV 144
Pjotr I. Tschaikowski
Sinfonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 „Pathétique“

Aus seiner Liebe zur großen Sinfonik macht er keinen Hehl. Für Semyon Bychkov pulsiert das musikalische Leben vor allem zwischen Brahms und Richard Strauss, zwischen Tschaikowski und Schostakowitsch. Wer den gebürtigen Russen in Proben oder Konzerten erlebt, weiß, dass er auch physisch immer bis an seine Grenzen geht. Sein wuchtiger, weit ausholender Stil, seine mit jedem Taktwechsel, mit jeder Stimmungsänderung sich anpassende Physiognomie zeugen von ganzer Hingabe. Bychkovs Durchbruch erfolgte, als er 1989 Chef beim Orchestre de Paris wurde, bevor er Ende der 90er Jahre zum WDR Sinfonieorchester nach Köln wechselte. „Eine der glücklichsten Perioden meines Lebens“ nannte er diese 13 Jahre einmal rückblickend. Längst ist er äußerst begehrt als Gastdirigent, ob in Amerika, Wien oder Amsterdam.
(Theater und Philharmonie Essen)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken