„Khatia Buniatishvili“
Liszt 2. Klavierkonzert
G.Rossini, F. Liszt, F. Schubert
16.02.2020

Khatia Buniatishvili, Klavier
Orchestra della Svizzera italiana
Markus Poschner, Dirigent

Gioacchino Rossini
Ouvertüre zu „L’Italiana in Algeri“
Franz Liszt
Konzert Nr. 2 A-Dur für Klavier und Orchester
Franz Schubert
Sinfonie Nr. 4 c-Moll, D 417 „Tragische“

Wenn Khatia Buniatishvili auftritt, muss man auf alles gefasst sein. „Ich bin ein Mensch, der von seinen Gefühlen bestimmt ist“, sagt sie. Keine Frage, sie behält die Übersicht. „Aber ansonsten ist es totale Improvisation.“ 1987 im georgischen Batumi geboren, ist sie derzeit eine der aufregendsten Pianistinnen. Buniatishvili hat viele Talente in die Wiege gelegt bekommen, zum Beispiel ein absolutes Gehör und ein Faible für Fremdsprachen. Am Klavier erlebt man mit ihr ein Wechselbad der Emotionen, Höhenflüge, aber auch einsame Momente. Das Klavier sei „das schwärzeste Instrument“, sagte sie einmal. Ein Satz, der sie verfolgt. „Es ist auch das weißeste Instrument. Das Klavier kann alles.“ Die ganze Palette der pianistischen Möglichkeiten hat auch Franz Liszt in seinem zweiten Klavierkonzert ausgeschöpft. Markus Poschner und das Orchestra della Svizzera italiana ergänzen das Werk mit der Sinfonie Nr. 4 von Schubert.
(Theater und Philharmonie Essen)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken