„Ein Sommernachtstraum: Heimat“
Konzert
Schulhoff, Korngold, Adolphe, Strawinsky

Daniel Hope, Violine, Schauspieler
Sebastian Knauer, Klavier
Katja Riemann, Schauspieler
Thomas Quasthoff, Erzähler
Mitglieder des Schauspiel Essen
Projektchor zur “Proletenpassion”
Essener Philharmoniker
Tom Morris, Regie
Jaime Martin, Dirigent

Erwin Schulhoff
"Lustige Ouvertüre"
Konzert für Flöte, Klavier, 2 Hörner und Streichorchester, op. 63 (Fassung für Violine, Klavier und Orchester)
Erich Wolfgang Korngold
"Der Schneemann" – Pantomime in zwei Bildern (Fassung für Orchester von Alexander Zemlinsky) (Auszüge)
Vorspiel
Serenade
Bruce Adolphe
"I will not remain silent" – Konzert für Violine und Orchester
Igor Strawinsky
"L’histoire du soldat" (Die Geschichte vom Soldaten)

Daniel Hope gestaltet zum Finale seiner Residenz an der Philharmonie Essen unter dem Titel "Heimat" ein sehr persönliches Programm. Den auf den ersten Blick durchweg positiv konnotierten Begriff verbindet man vor allem mit Geborgenheit und unbeschwerter Kindheit. Doch auch die Kehrseiten von Heimat wie Flucht und Vertreibung sollen hier beleuchtet werden, zum Beispiel mit Musik von Erich Wolfgang Korngold, der vor der Nazi-Diktatur geflohen war und in Amerika ein neues Zuhause fand, oder Erwin Schulhoff, der im Konzentrationslager ermordet wurde. Das Aufbegehren der Arbeiterschaft und die Rebellion gegen bestehende Herrschaftsverhältnisse ist Thema der "Proletenpassion" der Politrock-Gruppe Schmetterlinge. Mit den Themen Heimat und Identitätsfindung beschäftigt sich hingegen Igor Strawinskys "L'histoire du soldat", und Daniel Hopes Familiengeschichte wird Teil dieses besonderen Konzertabends, wenn sein Vater Christopher aus Daniels Roman "Familienstücke" liest. Ein großartiger Abschluss der Künstlerresidenz!
(Theater und Philharmonie Essen)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken