„Thomas Dunford“
Alte Musik
Visée und Marais
19. Juni 2020

Thomas Dunford: Laute

Er gilt als Stern der Alten Musik: Thomas Dunford. Seine Laufbahn als Lautenist begann spektakulär: Im Jahr 2003 nahm er für Aufführungen im bedeutendsten französischen Theater, der Comédie française in Paris, die Rolle des Lautenisten in „Die Königsnacht“ von William Shakespeare an.

Der Musiker, der seit seinem neunten Lebensjahr Laute spielt, studierte am Conservatoire Supérieur de Paris und bei Hopkinson Smith an der Schola Cantorum Basiliensis sowie in Meisterklassen mit Rolf Lislevand und Julian Bream. Weiterhin besuchte er Workshops u.a. mit Benjamin Perrot. Inzwischen ist Thomas Dunford weltweit in den Konzerthäusern sowie auf allen bedeutenden Festivals für Alte Musik zu Gast. Und: Er tritt auch als Dirigent in Erscheinung. So leitete er ein Monteverdi-Programm mit dem Ensemble der Opera Lafayette in Washington und New York. Bei den Innsbrucker Festwochen war Thomas Dunford 2015 in einem Ambraser Schlosskonzert mit den Ensemble Arcangelo und der Sängerin Anna Prohaska sowie 2016 mit einem Solo-Recital in der Nikolauskapelle zu hören. Neben der Alten Musik arbeitet Thomas Dunford auch in Jazz- und Kammermusikprojekten mit.

An diesem Abend ist er mit Kompositionen von Robert de Visée (um 1660 – 1732) und Marin Marais (1656 – 1728)
zu hören.

Eine Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum Essen e.V..
(Schloß Borbeck)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken