„Klaviertrios Opus 8“
Kammermusik
Chopin, Schostakowitsch, Brahms

Birgit Seibt: Violine
István-Alexander Gaal: Violoncello
Bernd Puschmann: Klavier

Auf dem Programm stehen von Frédéric Chopin (1810-49) das „Klaviertrio g-Moll, op. 8“, von Dmitri Schostakowitsch (1906-75) das „Klaviertrio Nr. 1 c-Moll, op. 8“, von Johannes Brahms (1833-97) das „Trio Nr. 1 H-Dur für Klavier, Violine und Violoncello, op. 8 (Revidierte Fassung von 1889)“.

Alle diese Klaviertrios sind Jugendwerke - und jeweils das Opus 8. Chopin schreibt sein Trio mit 18 Jahren. Zyklisch und in Sonatenstruktur entwirft er hier ein musikalisches Drama in vier Akten con lieto fine - mit Happy End, doch nicht ohne Melancholie. Schostakowitsch komponiert seinen Kammermusikerstling mit 17 Jahren, und er widmet ihn seiner Jugendliebe.

In nur einem Satz werden sowohl chromatische und diatonische Welten als auch fallende und
steigende Momente durchlaufen und gegeneinander ausgespielt. Brahms‘ Klaviertrio liegt in zwei Fassungen (1854/1889) vor. Im Frühwerk ist noch die Liebe zu Clara Schumann Thema, im Spätwerk fehlen jene Stellen. Sollte die Erinnerung wie bereits der Briefwechsel vernichtet werden? Brahms meinte, mit dieser Verbindung aus jugendlichem Esprit und reifer Erfahrung seinem Trio nur „die Haare ein wenig gekämmt und geordnet“ zu haben.

Eine Kooperation mit der Theater und Philharmonie Essen
(Schloß Borbeck)

Termine & Bestellung

Freitag,
24.05.2019
Schloß Borbeck, Essen  |  19.00 Uhr
Klaviertrios Opus 8
Konzert  Chopin, Schostakowitsch, Brahms
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.


 DruckenDrucken