Dennis Hermann (Ravic) und Kristina Peters (Joan)
© Diana Küster
„Arc de Triomphe“
nach dem Roman von Erich Maria Remarque
Stefan Wipplinger und Fabian Gerhardt
Premiere: 10. März 2017

Regie: Fabian Gerhardt

„In welchem Jahrhundert möchten Sie leben, wenn Sie es sich aussuchen könnten? / In diesem. Sonst wäre ich ja tot. / Wirklich? / Es ist das lausigste, blutigste, korrupteste, farbloseste, feigste und dreckigste soweit. Aber trotzdem.“

Im nächtlichen Paris begegnet der deutsche Arzt Ravic der Schauspielerin Joan. Zwischen ihnen entspinnt sich eine amour fou am Vorabend des zweiten Weltkrieges. Sie lieben sich leidenschaftlich, sie leben intensiv, denn sie wissen nicht, wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Ravic ist aus einem Konzentrationslager geflohen und in Paris untergetaucht. Um sich sein Leben als Refugié zu finanzieren, übernimmt er die schwierigsten Operationen für andere Ärzte. Drei Jahren lang geht alles gut, doch dann entdeckt Ravic in einer Menschenmenge den Gestapo-Agenten Haake, der seine Geliebte Sybil tötete und ihn folterte. Auf der Suche nach ihm läuft er durch das nächtliche Paris, um Rache zu üben. Als dann auch noch Kate, die seine erste Patientin in Paris war, wieder auftaucht, bleibt nichts, wie es war.

Nach „Im Westen nichts Neues“ ist dieser Roman über einen deutschen Flüchtling in Paris Erich Maria Remarques zweiter literarischer Welterfolg.
(Schauspiel Bochum)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken